Page 2 - Trekking zu den Ganges-Quellen (Indien)
P. 2

















Der Mont-Blanc (4807 m)

Auf meinem Sitzplatz zurück, kann ich kurz darauf die Po-Ebene erkennen. Wenige Minuten

später erreichen wir die Adria-Küste. Wir überfliegen Italien Richtung Süden. Um 16.00 Uhr,
nach 2 ½ Stunden, haben wir bereits 1’822 Kilometer zurückgelegt. Bis Kuwait sind es noch
deren 2'376. Wir haben gerade die Insel Milos passiert. Santorini liegt rechts vor uns. Wir
überfliegen den Nordzipfel von Rhodos. Wahnsinnig wie zügig man doch mit dem Flugzeug
vorwärts kommt! Um 16.39 Uhr überfliegen wir Zypern. Zwei Minuten später ist rechts die
Stadt Larnaca zu erkennen. Es gibt Z’Vieri: ein Brötli, dazu Camembert, Floralp Butter, ein
Cailler Schoggistängeli und ein Mövenpick Eiskremchübeli! Überraschend was? Um 17.01 sind
wir über der Küste von Libanon. Die Berge sind diesmal nicht mit Schnee bedeckt. Wir sind

über der Wüste von Saudi-Arabien. Wie heiss wird es wohl dort unten sein? Hier oben soll –
43° Celsius herrschen. Die Nacht bricht schnell herein. Binnen weniger Minuten ist es stock
dunkel. Um 18.51 landen wir in Kuwait. Vier Stunden Aufenthalt.

















über Saudi-Arabien


Für den Weiterflug nach Bangkok und Djakarta hat sich eine Schar von jungen, zierlichen, alle
mit dem Tschador bekleideten Indonesierinnen vor dem Gate versammelt. Um 22.57 Uhr geht
es mit einer neuen Maschine, auch ein A-340, weiter. Langsam habe ich Hunger. Es dauert
unendlich lange bis es nach einer Stunde endlich etwas zu essen gibt. Das Menü: Lamb Biryani

oder Chicken vegetable mit Pilaf Reis. Langsam wäre es auch an der Zeit etwas zu schlafen.
Vom letztjährigen Schauspiel des Sonnenaufgangs begeistert, öffne ich regelmässig die
Fensterverdunkelungen um diesen Moment auch diesmal nicht zu verpassen. Um 01.46 ist es
soweit: ein oranger Streifen am Horizont kündet den neuen Tag an. Es vergehen 21 Minuten




   1   2   3   4   5   6   7